Kompetenzmodell

Die Grundlage aller Instrumente von Profilplus ist ein Kompetenzmodell. Jedes Kompetenzmodell kann individuell an die Bedürfnisse einer Unternehmung angepasst werden. Sie finden hier alle Kompetenzen des Kompetenzmodells.

Fachliche Kompetenzen

Qualitätsbewusstsein

Qualitätsbewusstsein
Das Bewusstsein, dass Qualität für das Produkt von Bedeutung ist und die Bereitschaft, das eigene Handeln am Qualitätsverständnis der Organisation aus zu richten.
  • identifiziert sich mit dem Qualitätsverständnis der Organisation
  • kennt die Qualitätsmerkmale der Produkte
  • sorgt dafür, dass die Qualitätsstandards erreicht werden
  • thematisiert Qualität
  • berücksichtigt die Faktoren, welche die Qualität massgebend beeinflussen
  • überprüft die Qualität seiner Arbeit

Fachliche Kompetenzen

Aufgabenspezifische Anforderungen

Aufgabenspezifische Anforderungen
Fachliche Kompetenzen richten sich nach den aufgabenspezifischen Anforderungen. Demzufolge müssen die nachfolgenden Bereiche individuell ausformuliert werden.
  • fachspezifische Kompetenzen und Fertigkeiten
  • fachspezifisches Interesse / Lernbereitschaft
  • Informatikkenntnisse
  • bürotechnische Kompetenzen
  • handwerkliche Kompetenzen
  • Sprachkenntnisse

Soziale Kompetenzen

Diversity Management

Diversity Management
Die Fähigkeit, Vielfalt für eine nachhaltige Verbesserung des Unternehmenserfolgs zu nutzen.
  • respektiert Unterschiede bezüglich Alter, Ethnizität, Geschlecht, sexueller Orientierung, Behinderung, Religion
  • äussert sich respektvoll über unterschiedliche Personengruppen
  • erkennt die individuelle Verschiedenheit und nutzt das Potenzial der Vielfalt
  • setzt sich ein für Chancengleichheit

Soziale Kompetenzen

Teamfähigkeit

Teamfähigkeit
Das Vermögen und die Bereitschaft, sich in Gruppen einzufügen und einen konstruktiven Beitrag zur gemeinsamen Zielerreichung zu leisten.
  • schafft ein Klima von Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung
  • bringt sich und sein Können im Sinne der Aufgabe ein
  • ermöglicht und fördert die gegenseitige Unterstützung
  • nimmt situativ unterschiedliche Rollen wahr
  • setzt sich aktiv für die Durchsetzung der Teamentscheide ein
  • anerkennt die Leistung anderer und sieht Erfolg als Teamleistung

Soziale Kompetenzen

Kritikfähigkeit aktiv

Kritikfähigkeit aktiv
Die Fähigkeit, Sachverhalte und das Verhalten von sich selbst und anderen zu reflektieren, zu hinterfragen und darauf konstruktiv zu reagieren
  • schildert den zu kritisierenden Sachverhalt präzise und nachvollziehbar
  • kritisiert die Sache / ein konkretes Verhalten ohne die Persönlichkeit zu bewerten
  • wählt einen entsprechenden Rahmen für das Aussprechen der Kritik
  • findet den richtigen Ton
  • kann in Kritiksituationen mit Emotionalität umgehen

Soziale Kompetenzen

Kritikfähigkeit passiv

Kritikfähigkeit passiv
Das Vermögen, kritische Rückmeldungen entgegenzunehmen, zu reflektieren und adäquat zu reagieren.
  • interessiert sich für Rückmeldungen zum Verhalten und zur Arbeit
  • nimmt Kritik entgegen, setzt sich damit auseinander
  • richtet den Fokus auf den Sachverhalt, das kritisierte Verhalten, fühlt sich nicht als Person in Frage gestellt
  • hält den Kontakt mit Kritikübenden aufrecht
  • signalisiert, dass Kritik ernst genommen wird

Soziale Kompetenzen

Konfliktfähigkeit

Konfliktfähigkeit
Das Vermögen, Konflikte wahr zu nehmen und aktiv mit angemessenen Mitteln zu einer Lösung beizutragen.
  • erkennt Konflikte frühzeitig und reagiert
  • holt Konfliktparteien an den Tisch
  • akzeptiert Meinungsverschiedenheiten und macht diese zum Thema
  • kennt Methoden, um konfliktreiche Situationen zu entspannen
  • interveniert in Relation zu den übergeordneten Zielen
  • löst Konflikte nachhaltig und mit integrativer Wirkung

Soziale Kompetenzen

Empathie

Empathie
Die Fähigkeit, einen Menschen mit seinen Gedanken und Gefühlen wahrzunehmen, dessen Eigenständigkeit zu respektieren und dabei die eigene Entscheidungs- und Handlungskompetenz aufrecht zu erhalten.
  • nimmt wahr, was andere bewegt ohne sich anstecken zu lassen
  • respektiert den Unterschied zwischen eigener und fremder Befindlichkeit
  • thematisiert Befindlichkeiten unter Wahrung der eigenen und fremden Grenzen
  • spricht wertschätzend über Befindlichkeiten anderer
  • betrachtet fremde Gedanken und Gefühlswelten wertfrei
  • bleibt handlungsfähig trotz emotionaler Bewegtheit

Soziale Kompetenzen

Verhandlungsgeschick

Verhandlungsgeschick
Das Vermögen und die Bereitschaft, sich in Verhandlungssituationen unter Wahrung der eigenen Interessen konstruktiv zu verhalten und die unterschiedlichen Parteien zu einer Vereinbarung zu führen.
  • holt verhandlungsrelevante Informationen ein
  • hat präzise Zielvorstellungen und bleibt flexibel bei der Zielerreichung
  • weicht verhärtete Positionen auf
  • stellt sich auf Verhandlungspartner ein und berücksichtigt deren Bedürfnisse
  • fasst zusammen, thematisiert Unterschiede und Gemeinsamkeiten
  • trägt der Beziehung zum Verhandlungspartner Rechnung

Soziale Kompetenzen

Kommunikationsfähigkeit schriftlich

Kommunikationsfähigkeit schriftlich
Die Fähigkeit, eine Botschaft in einem Text adressatengerecht und wirkungsvoll zu formulieren.
  • schreibt formal korrekt
  • drückt sich prägnant und verständlich aus
  • schlägt die Brücke zwischen Inhalt und Adressat

Soziale Kompetenzen

Kommunikationsfähigkeit mündlich

Kommunikationsfähigkeit mündlich
Die Fähigkeit, die Mittel der Sprache sowohl verbal wie nonverbal einzusetzen, damit Verstehen wie Verstandenwerden gewährleistet sind.
  • drückt sich prägnant und verständlich aus
  • wählt eine adressatenbezogene Sprache
  • hört aktiv zu
  • nimmt Bezug auf verbale und nonverbale Botschaften
  • wirkt in seiner Körpersprache authentisch
  • stellt sich auf unterschiedliche Gesprächskulturen ein

Soziale Kompetenzen

Interkulturelle Kompetenz

Interkulturelle Kompetenz
Die Bereitschaft, sich mit Fragen sprachlicher, gesellschaftlicher und kultureller Diversität aktiv auseinanderzusetzen und die Fähigkeit, interkulturelle Beziehungen respektvoll und professionell zu gestalten.
  • interessiert sich für sprachliche, gesellschaftliche und kulturelle Diversität und ist bereit, sich mit dieser aktiv auseinanderzusetzen
  • trägt unterschiedlichen Hintergründen von Gruppen und Individuen Rechnung, ohne dabei eigene Wert- und Rechtsvorstellungen aufzugeben
  • begegnet Menschen in anderen sozialen Lebenslagen unbefangen
  • kennt unterschiedliche Kommunikationsformen und Verhaltensmuster
  • verhindert diskriminierenden und rassistischen Sprachgebrauch

Ressourcen-Management & Methodenkompetenz

Denk- und Auffassungsvermögen

Denk- und Auffassungsvermögen
Die Fähigkeit, Sachverhalte in ihrer Komplexität und Vernetztheit schnell zu begreifen und eine übergeordnete Sicht zu entwickeln.
  • erfasst Situationen auch in unbekannten Kontexten ganzheitlich und rasch
  • nimmt Intuition wahr und prüft diese im Gesamtzusammenhang
  • bewertet und bündelt Informationen
  • verbindet Informationen mit Wissen und Erfahrung und zieht das Fazit

Ressourcen-Management & Methodenkompetenz

Zielorientiertes Denken und Handeln

Zielorientiertes Denken und Handeln
Die Fähigkeit, sein Denken auf ein Ziel auszurichten und die Prozesse entsprechend zu gestalten.
  • klärt Zielvorgaben und schafft Klarheit über Zweck und Ergebnis
  • überprüft ob Mittel und Ziele sich entsprechen
  • setzt Teilziele und prüft deren Erreichung
  • legt Termine fest und kontrolliert deren Einhaltung
  • verliert das Endziel nicht aus den Augen und kommuniziert den Zwischenstand
  • setzt Prioritäten im Sinne der Zielerreichung

Ressourcen-Management & Methodenkompetenz

Planungs- und Organisationsfähigkeit / Arbeitsorganisation

Planungs- und Organisationsfähigkeit / Arbeitsorganisation
Die Fähigkeit, Arbeitsprozesse zu steuern, so dass Ziele termingerecht erreicht werden.
  • verschafft sich den Überblick über anstehende Aufgaben
  • unterscheidet Wichtiges von Dringlichem, priorisiert
  • koordiniert Arbeitsschritte und personelle Ressourcen
  • plant die Arbeit umfassend, kontinuierlich und mit der nötigen Flexibilität
  • setzt und überwacht Termine
  • evaluiert Planungsprozesse und reagiert entsprechend

Ressourcen-Management & Methodenkompetenz

Ressourcenmanagement

Ressourcenmanagement
Die Fähigkeit, Prozesse so zu gestalten, dass Ressourcen effektiv im Sinne der Zielerreichung eingesetzt werden.
  • teilt die Energie bei der Arbeit ein
  • budgetiert und hält sich an Vorgaben
  • geht sorgfältig mit Geräten und Materialien um
  • nutzt Fähigkeiten effektiv
  • teilt Arbeitszeit optimal ein
  • nutzt Netzwerke und Synergien

Unternehmerische Kompetenzen

Marktorientierung

Marktorientierung
Das Vermögen, Entwicklungen in der Branche wahrzunehmen und die Bereitschaft, das Angebot entsprechend anzupassen.
  • interessiert sich für branchenspezifische Entwicklungen und informiert sich entsprechend
  • nimmt Veränderungen in der Branche frühzeitig wahr und reagiert
  • erkennt und thematisiert Trends und Marktlücken
  • interessiert sich für die Konkurrenz

Unternehmerische Kompetenzen

Kundenorientierung

Kundenorientierung
Die Bereitschaft, das eigene Verhalten und die Qualität der eigenen Arbeit auf die Bedürfnisse der Kunden auszurichten.
  • klärt Kundenbedürfnisse ab
  • tritt Kunden gegenüber adäquat auf
  • berücksichtigt bei der Arbeit die Bedürfnisse der Kunden
  • pflegt den Kontakt zu Kunden
  • holt aktiv Feedback ein
  • interessiert sich auch für kritische Rückmeldungen
  • spricht wertschätzend über Kunden

Unternehmerische Kompetenzen

Dienstleistungsbewusstsein

Dienstleistungsbewusstsein
Das Bewusstsein, dass zwischen Dienstleister und Kunde eine Abhängigkeit besteht und die Bereitschaft, den Prozess unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen für den Kunden optimal zu gestalten.
  • kennt den übergeordneten Sinn der Dienstleistung und identifiziert sich damit
  • kennt die Materie und stellt das Wissen entsprechend dem Auftrag dem Kunden zur Verfügung
  • berücksichtigt nach Möglichkeit die Kundenbedürfnisse
  • klärt Kunden über Inhalte und Grenzen der Dienstleistung auf
  • weist Kunden auf individuelle Gestaltungsmöglichkeiten hin
  • ist sich möglicher Interessenskonflikte zwischen Dienstleister und Kunde bewusst und reagiert konstruktiv

Unternehmerische Kompetenzen

Networking

Networking
Die Fähigkeit, ein Beziehungsnetz aufzubauen und dies im Sinne der Organisation zu nutzen.
  • zeigt Interesse an der Arbeit von Partnern
  • holt aktiv Wissen bei den Netzwerkpartnern ab und stellt eigene Ressourcen zur Verfügung
  • knüpft Kontakte und hält diese aufrecht
  • macht Lobbying
  • pflegt das Netzwerk der Organisation

Persönliche Kompetenzen

Belastbarkeit / Durchhaltevermögen

Belastbarkeit / Durchhaltevermögen
Die Eigenschaft, das persönliche Leistungsvermögen zu kennen und dieses im Sinne der Aufgabe auszuschöpfen ohne psychisch / physisch Schaden zu nehmen
  • kann mit berufsspezifischem Druck umgehen
  • erkennt die Grenzen seines Leistungsvermögens und reagiert entsprechend
  • sieht in belastenden Situationen eine Herausforderung
  • schöpft trotz persönlicher Belastung sein Leistungsvermögen aus
  • kennt Strategien, sich nach Belastungen zu regenerieren
  • kann emotional Distanz nehmen

Persönliche Kompetenzen

Selbstkenntnis

Selbstkenntnis
Das Vermögen, durch Beobachtung und Reflexion ein Bewusstsein der eigenen Persönlichkeit zu erlangen.
  • beobachtet und reflektiert eigenes Verhalten
  • kennt persönliche Werte und weiss, wie diese das Arbeitsverhalten beeinflussen
  • hat eine persönliche Vision und übergeordnete Lebensziele
  • kennt die persönlichen Motivatoren
  • kennt persönliche Stärken und Schwächen

Persönliche Kompetenzen

Selbstsicherheit / Selbstdarstellung

Selbstsicherheit / Selbstdarstellung
Das Vermögen, seine Person überzeugend darzustellen und dabei authentisch zu wirken
  • macht sich durch Aussagen über sich selber und entsprechendes Verhalten erwartbar
  • macht Werthaltungen mit Verhalten sichtbar
  • weiss, was Sicherheit verleiht und handelt entsprechend
  • wählt eine kontextbezogene Sprache
  • kleidet sich adäquat

Persönliche Kompetenzen

Analytisches Denken

Analytisches Denken
Die Fähigkeit, komplexe Situationen, Sachverhalte und Probleme in Teilaspekte aufzugliedern, deren Abhängigkeiten zu erkennen und entsprechend zu handeln.
  • erfasst Problemstellungen, klärt ab
  • orientiert sich an Fakten
  • hält Sachverhalte auseinander
  • nimmt Abhängigkeiten wahr (Ursache, Wirkung, Wechselwirkung)
  • stellt Ergebnisse adressatengerecht zur Verfügung

Persönliche Kompetenzen

Risikobewusstsein

Risikobewusstsein
Das Vermögen, Chancen und Risiken in Situationen abzuschätzen, Entscheidungen zu treffen und verantwortungsvoll zu handeln.
  • übernimmt in risikobehafteten Entscheiden seiner Funktion entsprechend Verantwortung
  • nimmt Gefahren wahr und kann ihre Bedeutung situativ einschätzen
  • respektiert bekannte Risiken und handelt entsprechend
  • wägt mögliche Konsequenzen ab und entscheidet nachvollziehbar

Persönliche Kompetenzen

Positives Denken

Positives Denken
Das Vermögen, durch positive Einstellung die Aufgabenerfüllung konstruktiv zu beeinflussen.
  • sieht Chancen und Möglichkeiten wenn andere Probleme sehen
  • macht positive Aspekte zum Thema
  • kommuniziert den Sinn von Aufgaben und Zielen
  • vermittelt Zuversicht
  • sieht das Licht am Ende des Tunnels

Persönliche Kompetenzen

Durchsetzungsvermögen

Durchsetzungsvermögen
Das Vermögen, Menschen entgegen ihrer primären Überzeugung im Sinne der übergeordneten Ziele zur Kooperation zu bringen.
  • argumentiert überzeugend
  • nimmt Bezug auf Sachverhalte, Konsequenzen und Instanzen
  • setzt sich auch bei Widerstand, Skepsis und emotionaler Betroffenheit durch
  • hält Widerstand aus

Persönliche Kompetenzen

Engagement / Leistungsbereitschaft

Engagement / Leistungsbereitschaft
Die Fähigkeit und der Wille, das persönliche Potenzial einer Aufgabe / einem Ziel zu widmen.
  • stellt seine Ressourcen mit Freude in den Dienst der Zielerreichung
  • übernimmt Verantwortung für das Ganze
  • ordnet seine Bedürfnisse bei Bedarf den Betriebsbedürfnissen unter
  • leistet einen besonderen Beitrag zum Erfolg
  • erbringt in ausserordentlichen Situationen Mehrleistung mit Selbstverständlichkeit
  • übernimmt Aufgaben zusätzlich zu seinem Pflichtenheft

Persönliche Kompetenzen

Veränderungskompetenz / Lernbereitschaft

Veränderungskompetenz / Lernbereitschaft
Die Bereitschaft, sich mit Entwicklungen konstruktiv auseinanderzusetzen, angeeignetes Wissen und Verhalten entsprechend zu überdenken und die Fähigkeit, neues Wissen mit Erfahrung zu verbinden.
  • richtet bei Veränderungen die Aufmerksamkeit auf die Chancen
  • gestaltet Veränderungsprozesse konstruktiv mit
  • ist bereit, persönliche Lösungs– und Denkmuster prüfend zu hinterfragen
  • interessiert sich für Lösungen in vergleichbaren Kontexten
  • leitet aus Erfahrungen Erkenntnisse ab und nutzt diese künftig
  • berücksichtigt bei der Weiterbildung aktuelle und kommende Entwicklungen

Persönliche Kompetenzen

Entscheidungsfähigkeit

Entscheidungsfähigkeit
Die Fähigkeit, sachliche, zeitliche und menschliche Aspekte gleichzeitig wahrzunehmen, Abhängigkeiten und mögliche Konsequenzen abzuwägen und einen entsprechenden Entscheid zu treffen.
  • sammelt Entscheidungsgrundlagen
  • nimmt Zusammenhänge wahr und interpretiert ganzheitlich
  • entscheidet unter Einbezug der Rahmenbedingungen
  • trifft - wenn notwendig - Entscheidungen, auch wenn nicht alle Informationen vorliegen
  • behält den Überblick auch in komplexen Situationen

Persönliche Kompetenzen

Sorgfalt / Zuverlässigkeit

Sorgfalt / Zuverlässigkeit
Die Fähigkeit, sorgfältig und genau zu arbeiten und die Eigenschaft, berufsspezifische Vorgaben und Abmachungen konsequent einzuhalten
  • arbeitet mit hohem Qualitätsanspruch
  • legt Wert auf fehlerfreie Ergebnisse
  • hält Standards auch bei repetitiven Aufgaben ein
  • hält sich an Abmachungen und Vereinbarungen
  • erledigt Aufgaben vorschriftsgemäss
  • erfüllt den Auftrag ordnungsgemäss

Persönliche Kompetenzen

Verantwortungsbewusstsein

Verantwortungsbewusstsein
Das Bewusstsein, dass „Tun und Lassen“ Wirkung zeigen und die Bereitschaft, das persönliche Verhalten dem Arbeits- und Aufgabenverständnis der Organisation unter zu ordnen.
  • erkennt die Tragweite des Handelns bzw. Unterlassens
  • meldet Abweichungen und Störungen und sorgt konsequent für die Bereinigung
  • erkennt persönliche Grenzen und kommuniziert diese
  • berücksichtigt bei Entscheidungen das Aufgabenverständnis der Organisation

Persönliche Kompetenzen

Selbstständigkeit

Selbstständigkeit
Die Fähigkeit, unabhängig von Beziehungsaspekten im Sinne der Sache und des Auftrags in eigener Regie zu handeln.
  • vertraut auf eigene Fähigkeiten
  • arbeitet ohne externe Impulse zielorientiert
  • hält durch auch ohne Motivation Dritter
  • stellt den Sachbezug über emotionale Aspekte
  • ist nicht unmittelbar auf Austausch mit anderen angewiesen

Strategische Kompetenzen & Identifikation

Motivationsfähigkeit (andere)

Motivationsfähigkeit (andere)
Die Fähigkeit, Menschen für eine Idee zu begeistern, so dass diese bereit sind, ihr Potenzial im Sinne der Idee einzusetzen.
  • überzeugt andere durch eigenes Engagement
  • gibt seine Begeisterung weiter und vermittelt Zuversicht
  • erläutert die Idee und stellt die Aufgabe in einen Gesamtzusammenhang
  • erkennt das Potenzial anderer und mutet ihnen entsprechende Leistungen zu

Strategische Kompetenzen & Identifikation

Commitment / Loyalität

Commitment / Loyalität
Die Bereitschaft, sich mit Vision und Auftrag zu verbinden und die Betriebskultur entsprechend mit zu gestalten.
  • verpflichtet sich dem Auftrag und den Zielen der Organisation
  • handelt nach Normen und Werten der Organisation
  • sorgt dafür, dass das Leitbild gelebt wird und thematisiert Abweichungen
  • verhält sich auch in schwierigen Situationen loyal gegenüber Entscheidungen

Strategische Kompetenzen & Identifikation

Innovation / Kreativität

Innovation / Kreativität
Die Bereitschaft, neue Wege zu suchen und die Fähigkeit, auch unkonventionelle Ideen und Lösungen zu entwickeln.
  • stellt Bisheriges respektvoll in Frage
  • stösst neue Entwicklungen an, initiiert Veränderungsprozesse entwickelt unübliche Lösungen für bestehende und neue Aufgabenstellungen
  • lebt auf bei neuen Herausforderungen
  • verfügt über vielfältige Methoden zum Kreieren neuer Ideen und Lösungen

Strategische Kompetenzen & Identifikation

Visionäres / strategisches Denken und Handeln

Visionäres / strategisches Denken und Handeln
Die Fähigkeit, komplexe, dynamische Entwicklungen vernetzt wahrzunehmen und entsprechende Handlungsmöglichkeiten daraus abzuleiten.
  • antizipiert die Entwicklung relevanter Umfelder/Faktoren
  • erkennt Abhängigkeiten in dynamischen, komplexen Systemen
  • analysiert die Abhängigkeit von Strategie und Ressourcen
  • leitet aus der strategischen Planung Ziele ab
  • richtet die Prozesse auf die Ziele der Organisation aus
  • beschreibt langfristige Vorstellungen der Geschäftszukunft

Sie interessieren sich für Personalamagement mit Schlüsselkompetenzen?

Gerne senden wir alle paar Monate interessante Themen zu…

… Schlüsselkompetenzen
… Kompetenzenmodell
… Personalselektion
… Mitarbeitergespräche

Melden Sie sich jetzt an


Kartenset für Personalmanagement mit
Schlüsselkompetenzen

Die Kompetenzkarten ermöglichen eine dynamische und kreative Auseinandersetzung mit Schlüsselkompetenzen und fördern den Dialog mit unterschiedlichen Partnern.

Mehr zu Kompetenzkarten
Kartenset jetzt bestellen!

Kontakt